Einfaches Curry selber machen

Leckere Currypaste, bei der

ihr zu 100% wisst was drinnen ist. Ohne unnötigem Zucker, Konservierungsstoffe oder Farbstoffe.

2 Stangen Zitronengraß

2 weiße Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 Bund Koriander

4 getrocknete Tomaten

1 gehäufter EL Tomatenmark

1 EL

1 TL Kreuzkümmel

1/4 TL gemalene Nelken

1/4 TL Zimt

6 EL Olivenöl

1 Aubergine (grob gewürfelt)

1 Süßkartoffel (grob gewürfelt)

1 Zucchini (grob gewürfelt)

1/2 Karfiol/ Blumenkohl

1 Glas Kichererbsen

400 ml Kokosmilch

200g Hühnerfilet (als Fleischvariante)

Zum Garnieren:

Koriander

Granatapfelkerne

Schwarzer Sesam

Für die Currypaste alle Zutaten in einem Mixer mixen.

Die Paste in einem Topf kurz auskochen lassen und das gewürfelte Gemüse hinzufügen.

Nach zwei Minuten die Kokosmilch dazugeben und die Dose einmal mit Wasser füllen und ebenfalls hinzufügen. Ich behalte mir immer etwas von der Kokosmilch für die Dekoration am Ende.

Den Pfannenboden mit einem Holzlöffel abkratzen (so bekommt ihr alle guten Röstaromen noch dazu)

10 Minuten köcheln lassen, den geschnittenen Karfiol hinzufügen. Nach weiteren 5 Minuten die Kichererbsen hinzufügen und kurz ziehen lassen.

Für die Fleischvariante:

Die Hühnerfilets in gleichmäßige Stücke schneiden, das Curry auf kleine Flamme stellen und das Hühnchen für 5-7 Minuten ziehen lassen. Nicht kochen! Sonst wird es hart!

Jetzt mit Koriander, Granatapfelkernen, Sesam und etwas von der übrigen Kokosmilch garnieren und mit Reis servieren.